Gebäudeautomation

Eine gut geplante Gebäudeautomation ist der Garant für einen effizienten Betrieb der technischen Anlagen und ermöglicht eine hohe Transparenz für das Betreiben. Dabei liegt unser Fokus auf möglichst geringen Kosten bei einem hohen Nutzen. Das heißt, nicht soviel Automation wie möglich, sondern nur wie nötig.

Diesen hohen Anspruch zu halten, ist bei dem großen Angebot der unterschiedlichen auf dem Markt befindlichen Systemen und Anbieter nicht einfach. Bei der Systementscheidung bewerten wir die Varianten auch nach den Auswirkungen auf die Lebenszykluskosten. Neben den Investitionskosten sind die Folgekosten für das Betreiben, Erneuern und die Hilfsenergie (betrachtet über einen Zeitraum von 20 bzw. 30 Jahren) die entscheidenden Faktoren für eine Systementscheidung.

Die Bewertung nach DIN 15232 (Einfluss von Gebäudeautomation und Gebäudemanagement auf die Energieeffizienz von Gebäuden) ist ein weiteres Kriterium für die Beurteilung der Qualität der Gebäudeautomation in Bezug auf ihre Energieeffizienz.

Dabei ist die Raumautomation, in der Definition nach VDI 3813 zur Planung einer bedarfsgeführten Automation mit den Funktionen für Beleuchtung, Sonnenschutz, Heizen, Kühlen, Be- und Entlüften ein besonderer Schwerpunkt. Nur bei einer gewerkeübergreifenden Planung in der frühen Planungsphase kann das ganze Potential voll ausgeschöpft werden.

 

 

Dies gilt auch für ein angemessenes Zählerkonzept um für das Langzeitmonitoring das passende Werkzeug bereitstellen zu können.